Good morning, Sir!

Die Tür geht auf, 34 kleine Glubbschaugen schauen mich erstaunt an; ich schau ähnlich erstaunt zurück. Dann bricht die Hölle los. Es ist mein zweiter Tag an der Ntsheekgopu Primary School (glaubt ihr dass ich den Namen immer noch nicht sprechen kann) und ich soll spontan für eine abwesende Lehrerin in der 3. Klasse einspringen. Theoretisch sind wir angewiesen, nicht alleine zu unterrichten, woran sich aber seit Tag 1 nicht gehalten wird. Kein Wunder bei acht Lehrern für 413 Kinder. Ich stehe also in einem kleinen Klassenzimmer durch die staubigen Fenster knallt schon um halb 10 Uhr die Sonne, das Atmen fällt von Minute zu Minute schwerer. Um mich herum laufen die Kinder, spielen Fangen oder nehmen sich gegenseitig die Stifte weg. Unterrichten in diesem...

Read More